Bad Boys

Original

Bad Boys

Anbieter

Sony Pictures Entertainment (2010)

Laufzeit

ca. 119 min.

Bildformat

1,85:1 

Audiokanäle

DTS HD Master Audio 5.1 (Deutsch, Englisch, Französisch)

Untertitel

Deutsch, Englisch u.a.

Regionalcode

A,B,C

VÖ-Termin

17.06.2010

Film  90 %

Bereits vor "Der Staatsfeind Nr. 1" konnte Produzent Jerry Bruckheimer den damals noch weitgehend unbekannten Will Smith für eine seiner Hochglanzproduktionen verpflichten. In der Buddy-Action-Komödie spielt dieser einen Miami-Cop aus reicher Familie, der anstelle eines Dienstwagens lieber im eigenen Porsche seinen Job erledigt und abends regelmäßig in Discotheken auf Brautschau geht. Ihm zur Seite steht der brave Familienvater Marcus, dessen Frau den morgendlichen Trieben ihres Mannes aus Frust über dessen lange Dienstzeiten keine Erleichterung verschafft. Trotz vieler Reibereien sind Mike und Marcus ein eingespieltes Team. Bei ihrem jüngsten Fall haben sie nur vier Tage Zeit, um herausfinden, wie plötzlich aus der Sicherungskammer des Polizeireviers eine beachtliche Menge beschlagnahmter Drogen verschwinden konnte.

Zufällig meldet sich schon nach kurzer Zeit eine Frau bei der Polizei, die die Augenzeugin eines Mordes im Drogenmilieu geworden ist. Weil die Ermordete eine gute Freundin von Mike gewesen ist, möchte die Zeugin nur mit ihm sprechen. Da dieser aber zur Zeit nicht auf dem Revier ist, muss Marcus zur Not einspringen, der sich als Mike ausgibt. Dies hat Konsequenzen, weil die Zeugin sich auch nur bei dem vermeintlichen Mike in Sicherheit fühlt und bei diesem in der Wohnung untergebracht werden soll. Mike und Marcus müssen ihren Rollentausch also weiterspielen. Und während Marcus sich im luxuriösen Appartement seines Freundes niederlässt, quartiert sich Mike bei der Familie von Marcus ein. Der wird natürlich der Einfachheit halber erzählt, dass sich Marcus auf Dienstreise befindet. Um so peinlicher wird die Situation, als das Polizisten-Team im Einsatz von einem TV-Team gefilmt wird, und Marcus´ Frau plötzlich in der Fluchtbude erscheint...

"Bad Boys", das Regie-Debüt von Michael Bay, ist ein temporeiches Action - Abenteuer mit viel Witz und Abenteuer, das in den für die Bruckheimer-Produktionen typisch rasanten Kamerastil erzählt wird. Doch nicht nur die gefällige Optik unterscheidet "Bad Boys" von Genre-Vorbildern wie "Lethal Weapon". Obwohl der Verlauf solcher "Buddy Movies" natürlich im großen Rahmen vorhersehbar ist, bringt der Film mit seinem liebenswürdigen Chaoten-Team Will Smith und Martin Lawrence originelle Abwechslung und erwartungsgemäß spektakuläre Action. Erträglich ist der Film allerdings nur, wenn man "Bad Boys" auch immer etwas als Parodie auf sich selbst versteht. Ansonsten wirkt der Film über weite Strecken recht lächerlich, wenn auch harmlos in Vergleich zu vielen Filmen, die Michael Bay nach "Bad Boys" gedreht hat - die grotesk-zynische Fortsetzung "Bad Boys 2" inbegriffen. 

 

Bild  72 %

Die warmen Farben in der Jerry Bruckheimer-Bilderwelt der 90er Jahre, in der es so aussieht, als ob der Tag nur aus Sonnenauf- und -untergängen bestehen würde, kommen bei "Bad Boys" mit einer kräftigen Sättigung gut zur Geltung. Dabei wirkt das Bild in Tageslichtszenen immer eine Spur zu dunkel aber dennoch recht plastisch. 

"Bad Boys" wäre eine sehr gut hochskalierte DVD - ist aber keine übermäßig gute Blu-ray Disc geworden. Der Film sieht leider nicht einmal so aus wie man es eigentlich von einer zeitgemäßen HD-Abtastung eines älteren Films erwarten würde. Der Bildstand ist recht unruhig und insbesondere in bunten dunklen Bildbereichen zeigt sich deutliches Farbrauschen. In hellen Flächen flackert auch öfters die Helligkeit. Die Körnigkeit wirkt sehr soft und leichtes Nachziehen bei schnellen Bewegungen deutet auf den Einsatz von Rauschfiltern hin. 

Die Schärfe ist meist nur durchschnittlich. In erster Linie in Nahaufnahmen bietet das Bild zumindest eine noch gute Kantenschärfe. Es fehlt dem Film aber durchgängig an Detail. So gut wie nie zeigt der Film wirklich die von echter HD-Auflösung gewohnte Schärfe. Zumindest die trotz des verrauschten Masters saubere Kompression sorgt dafür, dass das Bild im Vergleich zur DVD doch einen großen Vorsprung gewinnt, aber richtig überzeugend wirkt "Bad Boys" auf Blu-ray Disc dennoch nicht.

 

Ton  81 %

Der Sound bietet eine gute Auslastung der Surroundlautsprecher, die für einen dynamisch-räumlichen Sound mit einigen guten Split Surround-Effekten sorgen. Der Music-Score klingt lebendig und passt sehr gut zum Film. Trotz der hohen Dynamik, die auf allen Lautsprechern den Ton angibt, kommt der Tiefbassbereich nicht ganz so stark zur Geltung und es fehlt auch etwas klangliche Brillanz im oberen Frequenzbereich, deren Mangel den 5.1-Mix etwas monoton klingen lässt. Die deutsche Synchronfassung klingt im Vergleich zum englischen Original außerdem steriler und ist auch etwas frontbetonter abgemischt worden.

 

Special Features
  • Regiekommentar
  • "Putting The Boom And Bang In Bad Boys"-Dokumentation
  • Musikvideos (3)
  • Kinotrailer
  • movie IQ + sync und BD LIVE

Review von Karsten Serck 23.06.2010

  ZURÜCK
Copyright © AREA DVD