INFO: BD-Live in Aktion - Die ersten Blu-ray Discs im Test

03.07.2008 Test: Karsten Serck

Einleitung

Die HD DVD wurde Anfang 2008 begraben, nachdem auch Warner seine Unterstützung für das Format aufgegeben hatte. Dabei war die HD DVD technologisch der Blu-ray Disc zu diesem Zeitpunkt in einigen Bereichen im Voraus. Erste HD DVDs mit zusätzlichen Internet-Funktionen gab es bereits 2007 und mit der "Terminator 2" HD DVD wurde noch im März einer der am umfangreichsten ausgestatteten Titel veröffentlicht. Zu dieser Zeit befand sind "BD-Live", die für Blu-ray Disc-Player geplante Online-Plattform, noch im Entwicklungsstadium.

Jetzt im Sommer 2008 ist auch die Blu-ray Disc so weit, online zu gehen. Die Playstation 3 bekam bereits im März ein Firmware-Update, welches BD-Live-Funktionen ermöglichte und Panasonic beginnt in diesen Tagen mit der Auslieferung des DMP-BD50, dem ersten Standalone-Blu-ray Disc-Player mit BD-Live-Funktionen. Seit Ende Juni sind auch die ersten beiden Blu-ray Discs in Deutschland erhältlich, die BD-Live-Features bieten. Es handelt sich hierbei um "CSI: Miami - Season 5 (Ep. 1-12)" von Universum Film und "Men in Black". 

Die Grundvoraussetzung zur Nutzung von BD-Live ist ein Internetzugang über ein Netzwerk. Während beim Panasonic DMP-BD50 hierfür ein Kabel erforderlich ist, wurde in die Playstation 3 auch ein WLAN-Modul integriert, über das ein alternativer Netzwerkzugang realisiert werden kann. Typisch ist bei den ersten Blu-ray Discs ein eigener Menüpunkt, der Zugriff auf spezielle BD-Live-Dienste gibt. Ebenso ist es aber möglich, BD-Live-Funktionen in vorhandene Bereiche zu integrieren ohne man erst manuell eine Verbindung herstellen muss. Die aus dem Internet heruntergeladenen Daten werden abgespeichert und je nach Programmierung ist auch nicht bei jedem Zugriff ein erneuter Download erforderlich. Bei der Playstation 3 bekommt man lediglich den Umfang der heruntergeladenen Daten angezeigt. Beim Panasonic DMP-BD30 kann man die als Speicher verwendete SD-Karte auch entfernen und hat auf einem PC-Zugriff auf die Daten.

CSI: Miami Season 5 (Ep 1-12)

Die "CSI: Miami" Blu-ray Disc wurde vom deutschen Authoring-Studio Imagion produziert, die sich bereits für die HD DVD von "Terminator 2" verantwortlich zeigten. Für den Benutzer erscheint der Zugriff auf die BD-Live-Features auf den ersten Blick nahezu identisch wie bei der HD DVD. Auch wenn die Technik ganz anders ist, verwendet Imagion für sein "dynamicHD" auf der BD-Live-Plattform die gleiche Gestaltung der Benutzeroberfläche. 

Nach Anwahl des "Live"-Bereichs im Hauptmenü der Disc kommt zunächst noch eine Abfrage, ob man den BD-Live-Zugang wirklich wünscht. Anschließend werden rund 3 MB Daten heruntergeladen, die im Speicher des Blu-ray Disc-Players abgelegt werden. Auf der Playstation 3 gelingt dies recht zügig. Nach rund 13 Sekunden ist der Download beendet. Der Panasonic DMP-BD50 ist hier etwas träger. Zwar benötigt er für den Download der Daten nur ein paar Sekunden mehr, ist beim Aufbau der Menüs aber langsamer, so dass erst nach rund 48 Sekunden das erste Bild erscheint.

Zum Verkaufsstart der "CSI: Miami"-Blu-ray Disc sind zunächst nur einige wenige Funktionen wirklich verfügbar. Im Wesentlichen bietet die Blu-ray Disc aktuell verschiedene Textinformationen rund um die Serie. Imagion will aber später neue Funktionen wie Trailer-Downloads hinzufügen und legt einen weiteren Schwerpunkt auf die Online-Community "Tune HD", die Nutzern die Möglichkeit gibt, über den Online-Zugang miteinander zu kommunizieren und auch eigene Funktionen wie z.B. austauschbare Playlists oder Quiz-Spiele hinzuzufügen.

Die Navigation innerhalb des BD-Live-Menüs ist sehr flink. Noch nicht alle Menüpunkte sind aktiv, es lassen sich aber schon einige Features nutzen.

  • CSI: News: Aktuelle Neuigkeiten aus dem CSI-Universum als Text.

  • CSI: Live Mode: Dies soll ein News-Center mit verschiedenen Infos über die Serie und Miami mit Bildern und Videos werden. Derzeit sieht man hier allerdings nur einen Screenshot ohne Möglichkeit, einzelne Bereiche anzuwählen.

  • CSI: Miami 5.1 Music: Tracklisting der Musik aus den einzelnen Episoden.

  • CSI: Forensic Insights: Lexikon mit Textinfos zu den forensischen Methoden, die in der Serie angewendet werden.

  • CSI: Miami - Characters. Text-Infos zu den Darstellern.

  • tuneHD.net: Derzeit gibt es hier nur einen Demo-Bildschirm ohne Funktionalität. Der Zugriff lässt sich noch nicht direkt mit dem Blu-ray Disc-Player nutzen.

  • Investigation Mode: Hier sollen sich in Zukunft Blooper aus der Serie betrachten lassen. Derzeit ist der Modus aber noch nicht aktiv sondern es wird nur ein Standbild angezeigt.

  • Home Cinema Setup: HDTV-Testbilder von burosch.de

Men in Black

Bei "Men in Black" passiert selbst auf der schnellen Playstation 3 nach Anwahl des BD-Live-Menüpunktes zunächst einmal für rund 50 Sekunden gar nichts, bis die Daten herunter geladen worden sind. Dann wechselt der Bildschirm für einige Zeit noch einmal auf einen Status-Balken, bevor man im BD-Live-Hauptmenü landet.

Hier stehen mehrere Trailer von bereits erhältlichen Blu-ray Disc zur Auswahl. Außerdem gibt es einen Trailer zu "Hancock". Trailer können sowohl in HD als auch SD-Qualität heruntergeladen werden. Der Download zieht sich recht lange hin: Für den HD-Trailer von "Hancock" benõtigte die Playstation 3 mehr als 22 Minuten. Da dürfte es einfacher sein, die Trailer direkt auf dem PC aus dem Internet zu laden und selbst im Playstation Store von Sony sind die Downloadzeiten besser. 

Immerhin läuft der Download auch im Hintergrund weiter, so dass man sich in der Zwischenzeit durch die anderen Menüpunkte bewegen und z.B. Im Online-Fragebogen seine Meinung zu einzelnen geplanten BD-Live-Features sagen kann. Bei den Fragen werden vor allem die persönlichen Präferenzen zu Online-Trailern (inklusive akzeptabler Ladezeiten) und diversen Spielen abgefragt, aber auch Features wie Online-Chats, Untertitel-Downloads oder spezielle Online-Events mit Filmemachern angesprochen.

Nach dem Trailer-Download startet die Wiedergabe nicht sofort sondern erst nach einer weiteren Verzögerung von rund 15 Sekunden. Für SD-Trailer muss man mit Downloadzeiten von rund 5 Minuten rechnen.

Auf der "Men in Black" Blu-ray Disc ist außerdem noch das "intergalaktische Online-Rekrutierungsprogramm" zu finden, ein Quiz mit Fragen zum Film, welches man auch online mit anderen Nutzern spielen kann. Dieses ist nicht im BD-Live-Untermenü untergebracht und benötigt auch keine längeren Downloadzeiten.

Die Zukunft von BD-Live

Was auf den ersten Blu-ray Discs mit BD-Live angeboten wird, beschränkt sich derzeit noch auf einfache Dinge wie Hintergrundinformationen, Trailer und Spiele. Die Möglichkeiten, die sich durch BD-Live ergeben, lassen sich derzeit nur erahnen, weil im Prinzip alles möglich ist, was sich nachträglich über das Internet herunterladen lässt. So kann der BD-Live-Zugang einer Blu-ray Disc in einem Jahr schon ganz anders aussehen als heute.

In den USA haben Disney und Sony bereits angekündigt, in Zukunft alle Blu-ray Discs mit BD-Live-Funktionen auszustatten. Das wird sich wahrscheinlich bei vielen Titeln auf ein einfaches BD Live-Basis-Menü beschränken und nur bei größeren Titeln einen größeren Umfang haben. 

Ob man BD-Live wirklich braucht, hängt sicherlich vom persönlichen Geschmack ab und auch von der Richtung, die die Studios einschlagen. Disney setzt bei der für den Herbst geplanten Blu-ray Disc von "Dornröschen" stark auf Spiele, Online-Chats und Video-Messages im Web 2.0-Stil. Das muss nicht zwangsläufig etwas für Film-Fans sein, die vor allem Hintergrund-Infos zum Film wünschen. 

Diesen werden zum Teil bereits Features wie besonderen Events wie z.B. Live-Audio-Kommentare mit Regisseuren, zusätzlich herunterladbare Audio- und Untertitelspuren oder neue Making of-Clips versprochen. Was davon wirklich umgesetzt wird, bleibt abzuwarten. Bereits in den Anfangszeiten der DVD gab es schon den "Interactual"-Player, der zumindest auf einem PC die Verknüpfung von DVD und Internet ermöglichte. Nach einigen Online-Events z.B. zum Film "The Matrix" ist es aber sehr schnell sehr ruhig geworden.

Nicht vergessen sollte man außerdem, dass Hollywood sich primär um den US-Heimatmarkt kümmert. Selbst wenn in den USA hier einiges passieren sollte, muss es nicht selbstverständlich sein, dass auch in Europa die gleichen Möglichkeiten genutzt werden und zum Teil stehen hier auch rechtliche Barrieren im Wege. Man denke nur einmal an die immer wieder verschärften deutschen Jugendschutz-Bestimmungen, nach denen selbst ein aus den USA importierter Disney-Film wegen fehlendem FSK-Logo so zu behandeln ist als ob er erst ab 18 Jahren freigegeben wäre. Daher ist es beinahe auszuschließen, dass man einen 1:1-Zugriff auf das US-Angebot erhält, weil die Anbieter ausschließen müssen, dass z.B. indizierte Filme beworben werden, was in Deutschland verboten ist.

Erfreulich ist, dass z.B. Sony die Möglichkeit gibt, sich auch Film-Trailer zu neuen Kino-Filmen direkt auf den Player zu laden. Allerdings fragt man sich bei Downloadzeiten von 20 Minuten und mehr, wieso es eigentlich "BD-Live" heißt. Solange hier nicht die Geschwindigkeit auf ein höheres Niveau steigt, welches mit der Performance, die man vom PC kennt, Schritt halten kann, wird sich auf Dauer niemand dafür begeistern können, vor allem lange Wartezeiten einlegen zu müssen.

Interessante Optionen bietet BD-Live aber auch ganz losgelöst von konkreten Titeln. Während BD-Live-Funktionen aktuell vor allem einen konkrete Bezug zu einem bestimmten Titel haben muss das nicht zwangsläufig auch immer so sein. Vorstellbar sind auch spezielle Blu-ray Discs, die primär dazu gedacht sind, den Zugang zu einem BD-Live-Portal herzustellen, über das z.B. auch Inhalte auf Abruf bereit gestellt oder Inhalte, die sich auf der Blu-ray Disc befinden, aktiviert werden können. In den USA wird in der Presse häufig die Drohkulisse aufgebaut, dass die Blu-ray Disc gegen den wachsenden Online-Video-Markt gar keine Chance hätte, sie könnte über das Bindeglied BD-Live aber auch diesen Markt selbst mitgestalten. Einen Mangel an Datenspeicher gibt es heutzutage nicht mehr und beim Panasonic DMP-BD50 werden ohnehin auswechselbare SD-Karten eingesetzt.

Wie die Zukunft von BD-Live aussehen wird, dürfte aber in erster Linie davon abhängen, ob es den Hollywood-Studios gelingen wird, genau die Inhalte über BD-Live anzubieten, die das Publikum auch wünscht. Sollte die Nutzung von BD-Live in den kommenden Jahren keinen nennenswerten Umfang entwickeln, so dürfte auch Hollywood sehr schnell wieder das Interesse an BD-Live verlieren.
 

  ZURÜCK
Copyright © AREA DVD