TEST: Panasonic Blu-ray-Player DMP-BD30

30.05.2008 Autor: Carsten Rampacher

 

Einführung

Blu-ray-Player werden immer preisgünstiger - beispielsweise der Panasonic DMP-BD30, der laut unverbindlicher Preisempfehlung auf 399 EUR kommt und schon ab ca. 330 EUR im Internet-Versandhandel zu finden ist. Für diesen Betrag erhält der Käufer einen modernen Blu-ray-Spieler, der selbstverständlich für die Signalausgabe von 1.080p/24 Hz geeignet ist und über HDMI 1.3 auch die neuen HD-Tonformate Dolby TrueHD, Dolby Digital Plus, DTS-HD Master Audio und DTS-HD High Resolution Audio ausgeben kann. Dank dem neu entwickelten UniPhier® Prozessor soll die 1.080p/24 Hz-Bildsignalausgabe besonders klare und feine Bilder ermöglichen. Über den eingebauten SD-HC-Slot können HD Camcorder-Aufnahmen im AVCHD-Format bzw. JPEGs im HD-Format eingelesen und wiedergegeben werden.  Der BD-Spieler liest praktisch alle relevanten Formate - also auch MP3, jpeg oder DivX - ein. Über VIERA Link kann der BD-Spieler komplett mit der VIERA TV Fernbedienung bedient werden. Wir wollten im Test nachprüfen, ob es möglich ist, für vergleichsweise wenig Geld einen qualitativ überzeugenden Blu-ray-Player zu bauen.

Verarbeitung

Flacher Blu-ray-Player, Display mit mangelhafter Auflösung

Die Materialien hinterlassen einen befriedigenden Eindruck, die Verarbeitung ist gut

Die Klappe wirkt billig, ebenso die Tasten für die elementaren Funktionen, die dahinter auftauchen

Keine Top-Zensuren verdient sich der sehr einfache innere Aufbau und das ebenfalls einfach wirkende, nicht aufwändig geschirmte Laufwerk. Das Netzteil ist weder separiert noch geschirmt

Zu loben ist die übersichtliche Verkabelung. Sorglos quer durchs Gerät verlegte Strippen sucht man vergeblich 

Präziser Blick auf die Netzteilsektion

Seitlicher Blick auf Platinen und Laufwerk

Ordentliche Fernbedienung

Die Verarbeitung des DMP-BD30 ist - selbst dann, wenn man den günstigen Kaufpreis mit ins Kalkül zieht - nur als durchschnittlich zu bezeichnen. Das beginnt schon bei der Materialqualität, die befriedigend ist - der Kunststoff wirkt wie bei DVD-Playern der unteren Mittelklasse, ernsthafte Beschwerden möchten wir nicht anbringen, aber eine hohe optische sowie haptische Hochwertigkeit darf nicht erwartet werden. Nett ist die Klappe vor dem Laufwerk, die heruntergleitet, bevor die eigentliche Lade aus dem Gerät fährt. Daneben ist auf der Front eine weitere Klappe, die manuell heruntergelassen wird - sie ist von ordentlicher, aber nicht von überdurchschnittlicher Materialgüte. Dahinter sind einige elementare Tasten für die Bedienung der Grundfunktionen direkt am Gerät untergebracht. Diese Tasten hinterlassen aufgrund ihrer Einfachheit und ihrer haptischen Anmutung keinen begeisternden Eindruck, so dass man die Bedienung des Blu-ray-Players lieber mit der Fernbedienung vornimmt - für die Preisklasse geht die Güte des mitgelieferten IR-Controllers ohne Zweifel in Ordnung. Mangelhaft ist das Gerätedisplay - es könnte auch vom DVD-Player aus dem Baumarkt stammen. Zudem leiden Kontrast, Helligkeit und somit die Ablesbarkeit, wenn man die Klappe schließt. Das fürs Display vorgesehene Fenster ist nicht komplett klar, sondern leicht dunkel getönt. Die Geräterückseite birgt weder Licht- noch Schattenseiten, sie entspricht einfach dem gängigen Standard. Das Innenleben des DMP-BD30 wirkt sehr schlicht gehalten - es ist verwunderlich, wie mit einem so einfachen Layout und Aufbau eine Premium-Bildqualität erzielt werden soll. Gesamtnote Verarbeitung in Relation zur Preisklasse: Befriedigend - gut. 

Anschlüsse

SD-Card-Einschub für die Wiedergabe von jpeg-Dateien

Überblick über die Anschlusssektion. Etwas verloren links sitzt das HDMI-Terminal

Von rechts nach links: 5.1-Ausgang, Zweikanal-Stereo-Ausgang, Komponentenausgang (oben), FBAS-Ausgang (unten), S-Video, koaxialer und optischer Digitalausgang - hier fehlt es an nichts

  • 1 x HDMI 1.3a
  • 1 x YUV
  • 1 x S-Video
  • 1 x Composite Video
  • 1 x Digital Out (optisch)
  • 1 x Digital Out (koaxial)
  • 1 x 5.1 (analog)
  • 1 x Stereo (analog)
  • Eurostecker-Netzkabelbuchse
  • SD-Karteneinschub

Der DMP-BD30A verfügt über alle momentan relevanten Verbindungsmöglichkeiten. Natürlich sind sowohl ein optischer als auch ein koaxialer Digitalausgang vorhanden. Es gibt einen Zweikanal-Stereoausgang 

und einen dedizierten 5.1-Audio-Analogausgang. Als "Add On" bietet der Player sogar noch einen frontseitig untergebrachten SD-Card-Einschub. 

Gesamtnote: Ausgezeichnet - hervorragend.

Installation/Menüs

Setup-Grundmenü

Einstellbares TV-Format - diese Funktion wird auch beim Schnell-Setup (welches aufgrund der wenigen Einstellungen- es wird z.B. nicht die gewünschte Ausgabe-Auflösung abgefragt - nicht wirklich nützlich ist) eingesetzt

Der DMP-BD30 kommuniziert in der "Automatisch"-Einstellung mit dem angeschlossenen Bildwiedergabegerät, welche Auflösung maximal unterstützt wird. Es ist auch möglich, die HDMI-Ausgabeauflösung manuell zu bestimmen

Im Unter-Menü "HDMI Anschluss" (erst ins Menü TV/Geräteanschluss gehen) muss, sollen Blu-rays in 1.080p/24 ausgegeben werden, die entsprechende Art der Signalausgabe aktiviert werden

Einstellbar ist auch der HDMI-Ausgabebereich

Die gewünschte Auslösung, die über den analogen Komponentenausgang ausgegeben wird, ist ebenfalls einstellbar. Bei normalen DVDs ist nur 576i/p bzw. 480i/p möglich - aus Kopierschutzgründen

Im Audio-Menü unter "Digital Audio Ausgang" finden sich verschiedene Vorzugseinstellungen. Bei "Tonqualität" sind alle Signaltypen auf "Bitstream" eingestellt. Somit sollte in diesem Fall ein AV-Receiver über HDMI angeschlossen werden, der alle neuen Tonformate decodiert

Wird "Benutzer" gewählt, entscheidet der User, in welcher Form - Bitstream oder PCM- das Signal ausgegeben wird

Wählt man "Zweitton", werden alle Bitstream-Formate in PCM gewandelt

Zweikanal- oder Mehrkanal-Analogausgabe

Mehrkanal-Lautsprecher-Setup - sogar in 7.1. Hier stellt sich nun die Frage, wie sich die Möglichkeit, ein 7.1-Setup zu erstellen, mit der Tatsache in Einklang zu bringen ist, dass sich nur ein analoger 5.1-Ausgang auf der Rückseite befindet. Antwort: Die 7.1-Signalausgabe wird nur dann aktiviert, wenn der DMP-BD30 7.1- Signale z.B. von den neuen HD-Tonformaten in PCM wandelt und anschließend über HDMI ausgibt. Dies macht dann Sinn, wenn der angeschlossene AV-Receiver/Verstärker zwar 7.1 PCM über HDMI entgegen nehmen kann, aber keine Decoder für die neuen HD-Tonformate eingebaut hat. In der Praxis wandelt der DMP-BD30 DTS-HD Master Audio 7.1 und Dolby TrueHD 7.1 in PCM 7.1, dann greifen die im Lautsprechermanagement des Players getroffenen Einstellungen. Die Wandlung von DTS-HD Master Audio oder Dolby TrueHD in PCM hat den Vorteil, dass die 192 kHz Samplingfrequenz und die 24 Bit Tiefe der HD-Tonformate erhalten bleiben - daher ist die Wandlung in PCM aus qualitativer Sicht hochwertiger als einfach eines der herkömmlichen Tonformate (DTS 5.1, Dolby Digital 5.1) auszugeben.  Das Setup selbst ist optisch gut gelöst - die altertümliche Eingabe der Verzögerungszeit in Millisekunden (ms) ist aber nicht mehr zeitgemäß. Wenigstens liefert Panasonic eine entsprechende "Umrechnungstabelle" in die Bedienungsanleitung integriert

Übersicht über das "Display"-Menü. Hier kann man auch unter "LED-Kontrolleuchte SD-Karte" bestimmen, ob die in einem relativ aufdringlichen Türkiston leuchtende LED permanent an sein soll, permanent aus sein soll oder aber dann leuchtet, wenn eine SD-Karte im Einschub liegt. Bei "Helligkeit des Anzeigefeldes" kann gewählt werden, ob man es dunkler "gedimmt" oder permanent "hell" leuchtend wünscht. Unter "Automatisch"  wird das Gerätedisplay während der Wiedergabe abgedunkelt, ansonsten bleibt es hell. Die Bereitschaftsfunktion soll das Einbrennen von Bildern (besondere Gefahr bei Plasmaschirmen) gebannt werden. Diese Funktion ist nur bei Verwendung des HDMI-Anschlusses (alle HDMI-Formatmodi außer 576/480p) oder des Komponenten-Anschlusses (720p/1.080i-Modus) auf Wunsch aktiv. Wenn nach mehr als 10 Minuten kein Bedienvorgang erfolgt ist, schaltet sich der Player in den Bereitschaftsmodus

Das "Function"-Menü - von hier aus kommt man ins Disc-Menü, zu den SD-Karten-Funktionen und ins Setup (nach Anwahl von "Weitere Funktionen")

Nach Drücken der "Display"-Taste auf der Fernbedienung erscheint ein umfangreiches Menü auf dem Bildschirm, von dem aus man auch zu speziellen Audio- und  Video-Funktionen kommt. So hat der Panasonic einen Video-EQ mit verschiedenen vorprogrammierten Bildfeldern (Normal, Soft, Fine, Cinema, User), wer "User" wählt, findet verschiedene Einstellparameter (Kontrast, Helligkeit, Bildschärfe, Farbkontrast, Schwarzpegel, 3D NR gegen Hintergrundrauschen, integrierte Rauschreduzierung gegen Blockrauschen). Unter dem Menüpunkt "Transfer" kann der Progressive Mode eingestellt werden ("Auto" oder "Video"). Akustisch bietet der Player eine zuschaltbare Dialoganhebung, hier wird für eine bessere Hörbarkeit der Stimmen die Lautstärke des Centerkanals angehoben. Ferner gibt es noch drei "Remaster"-Schaltungen für unterschiedliche Musikrichtungen (Remaster 1 für schnelle Tempi, Rock oder Pop z.B., Remaster 2 für wechselnde Tempi, Remaster 3 für langsame Tempi)

Verschiedene "Audio Remaster" Schaltungen

Der Panasonic DMP-BD30 gibt MP3- und jpeg-Discs sowie Discs mit Material im DivX-Format wieder. Die MP3-Dateien können auf CD-Rs oder CD-RWs abgelegt sein. Foto jpeg-Dateien, die auf CD-R/RW, BD-RE, DVD-RAM oder SD-Card gespeichert sind, können verarbeitet und dargestellt werden. Sollen auf einer SC-Card enthaltene jpeg-Bilddateien abgespielt werden, müssen diese dem DCF-konform sein. DivX-Dateien können auf eine CD-R/RW, eine DVD-R oder eine DVD-R Dual Layer gebrannt werden. Bei DivX werden die Dateierweiterungen "DIVX", "divx", "avi" oder "AVI" unterstützt. Der Blu-ray-Player ist VIERA Link-fähig und lässt sich somit in entsprechende Systemlösungen (Anschluss aller Geräte über HDMI erforderlich) integrieren. Mittels VIERA Link kann die gesamte AV-Anlage mit nur einer Fernbedienung gesteuert werden. 

Insgesamt ist der DMP-BD30 praxisgerecht und sinnvoll ausgestattet. Sogar ein Video-EQ ist mit an Bord, ebenso eine umfangreiche Audio-Ausstattung. Gesamtnote in Relation zur Preisklasse: Ausgezeichnet. 

Laufwerk/Geräuschentwicklung

Zur Geräuschentwicklung muss gesagt werden, dass leider auch der DMP-BD30 einen Ventilator besitzt. Dieser läuft permanent. Das Laufgeräusch ist zwar sehr gleichmäßig und ohne sägende oder schabende Einstreuungen, stört aber in leisen Musik- oder Filmpassagen auch dann, wenn man ca. 3 Meter vom Player entfernt sitzt. 

Einlesezeiten (Gerät befindet sich im eingeschalteten Zustand):

  • BD Fluch der Karibik 1: 50 Sekunden bis zum ersten Menü-Bild - noch tolerabel, beinahe jeder andere Player braucht hier länger
  • BD Stirb Langsam 4.0: 50 Sekunden bis zum 1. Fox-Logo - bei dieser BD lädt mancher Blu-ray-Player (Sony BDP-S500: 42 Sekunden)
  • DVD Star Wars Episode IV: 20 Sekunden bis zum "Warning" Hinweis - in Ordnung

Das Laufwerk emittiert zwar während des Einlesevorgangs Arbeitsgeräusche, diese fallen jedoch noch unter die Rubrik "tolerabel". Während des Betriebs agiert die Laufwerkseinheit sehr leise. Probleme traten nur einmal auf - ansonsten lief der DMP-BD30 enorm zuverlässig. Unser einziges Problem: Die Blu-ray von "Mission Impossible 2" wird zwar eingelesen, der Panasonic DMP-BD30 erkennt aber die Menüs nicht. Somit kann der Film nicht wiedergegeben werden. Auf den anderen uns bekannten Blu-ray-Playern läuft dieser Film ohne Schwierigkeiten. 

Gesamtnote: Gut.

Bedienung

Zentral untergebrachte Navigationseinheit auf der Fernbedienung

Große Bedientasten erleichtern die Handhabung

 

  • Die Menüs sind scharf sowie klar dargestellt und einfach zu handhaben
  • Die mitgelieferte Fernbedienung liegt gut in der Hand und hat eine angenehme Größe. Die Tasten sind nicht zu klein und klar gekennzeichnet.
  • Das Gerätedisplay löst grob auf und bietet einen geringen Informationsgehalt.
  • Sehr unlogisch ist, dass am Gehäuse oberhalb der Laufwerkslade der Standby-Schalter ist (hier würde man eher den Eject-Knopf vermuten), der Eject-Knopf ist dafür auf der rechten Gehäuseseite untergebracht. 
  • Die sehr klein gedruckte Bedienungsanleitung ist durch viele Abkürzungen und Buchstaben-Kennzeichnungen teilweise etwas wirr. 
  • Der DMP-BD30 gibt über Statusmeldungen klar Auskunft über den Arbeitszustand


Gesamtnote Bedienung: Ausgezeichnet

Weiter zu Seite 2

  ZURÜCK
Copyright © AREA DVD