DOPPELTEST: Philips Aurea 42PFL9903H und 42PFL9703D - neue Messlatte bei Full-HD-LCDs ?

25.09.2008 (cr)

Menü-Screenshots

Bildformat-Umschaltung

100 Hz Clear LCD berechnet Zwischenbilder, so hat das Bild auf dem TV eine kürzere Verweildauer, Bewegungen können dadurch unmittelbarer und schärfer wiedergegeben werden

Beide Philips LCDs mit nahezu identischem Einstellumfang

Demomodus für verschiedene Funktionen

Möglichkeit zur Umbenennung der Eingänge

Einstellungs-Menü

Manuelles Netzwerk-Menü

Ist der Philips LCD in ein Netzwerk eingebunden, kann die Firmware auf den neusten Stand gebracht werden

Unter den Sonderfunktionen finden sich auch Sleep- und Einschalttimer

Bedienung

Aufrufbares Einstellungen-Hilfeprogramm

Die Fernbedienungen liegen gut in der Hand

Aurea-Fernbedienung im Detail

Seitliche Bedienelemente beim Aurea

Beide Philips LCD überzeugen mit nur kleinen Einschränkungen bezüglich des Bedienkomforts. Diese Einschärnküng hängt mit der ansonsten sehr guten Fernbedienung, bei beiden Modellen ähnlich ausgeführt, zusammen. Die eigentlich gut angedachte Drehfunktion mittels speziellem Drehregler hat in der Praxis Abstimmungsprobleme - das Rad springt, nachdem man zum gewünschten Menüpunkt navigiert hat, wieder zurück, und man landet letztendlich in einem anderen Unterpunkt und nicht in dem, den man ursprünglich angwählt hat. Hier sollte Philips das Ansprechverhalten des Drehrades anpassen, um ein exakteres Navigieren ohne dieses eben geschilderte "Nachziehen" zu ermöglichen. Fernab dieser Problematik gibt es sonst keine Schwächen zu beobachten. Die Fernbedienungen sind übersichtlich und nicht mit Tasten überfrachtet. Arbeitswinkel und Reichweite gehen in Ordnung. Als nahezu vorbildlich kann man die On Screen Menüs bezeichnen. Sehr gut ist, dass Philips für die elementare Einstellung der Bild- und Tonfunktionen eine praktische Einstellhilfe programmier hat, anhand von vergleichenden Bildern und Klangbeispielen gelangt der Anwender so zu den von ihm bevorzugten Grundeinstellungen. Demo-Betriebsarten ermöglichen, dass die Philips TVs den Nutzen verschiedener Signalverbesserungsoptionen optimal demonstrieren und verständlich machen können. Hilfetexte erläutern dem Anwender, was die angewählte Funktion für eine Bedeutung hat. Grafisch sind die Menüs schlicht und gleichzeitig modern sowie attraktiv gestaltet. Gesamtnote Bedienung für beide Geräte: Ausgezeichnet. 

Ambilight

Der 9703 mit aktivierter Ambilight-Funktion von hinten

Aurea von hinten

Ambiente to the Max: Aurea mit leuchtendem Rahmen

Fließender Übergang zwischen entspannter und dynamischer Ambilight-Funktion

Einstellbare Helligkeit

Teilungs-Funktion - gerade beim Aurea eine sehr wirkungsvolle Option. Wird sie aktiviert, leuchtet der Rahmen des Aurea nicht in einer Farbe, sondern führt die Farbgebung des jeweiligen Bildinhaltes rechts, links unten und oben mit den entsprechenden Farben fort

Teilungs-Funktion hat beim Aurea eine sehr gut sichtbare Wirkung

Unten wird das Grün der Wiese, oben das ins Weiß gehende Blau im Rahmen wiedergegeben

Ambilight kann natürlich auch auf Wunsch deaktiviert werden

Gerade der Aurea möchte sich nicht als reiner LCD-Fernseher, sondern zugleich als modernes Kunstwerk verstanden wissen, das schlicht-schörkellose, minimalistische Gehäuseformen mit raumfüllender, intensiver Licht-Effektwiedergabe verbindet. Aurea ist der Mittelpunkt im Wohnzimmer und zieht durch den leuchtenden Rahmen die Blicke aller Anwesenden auf sich. Aurea sorgt dafür, dass man den LCD auch gut, z.B. bei einer Party, mit Ambient DVDs oder Chill Out DVDs laufen lassen kann - der Fernseher bringt viel Atmosphäre durch sein geschicktes Spiel mit Form und Licht in jeden Raum. Am besten allerdings entfaltet der Aurea seine Wirkung in Räumen, die modern und schnörkellos, aber gleichzeitig doch mit warmem, gemütlichen Touch eingerichtet sind. Geradlinige Möbel, Glaseffekte und gezielt aufgehängte, schlicht-geometrische Bilder an den Wänden sind ideale Begleiter, um Aurea exzellent zur Geltung zu bringen.

Der 9703 bringt bis auf eine Ausnahme die gleichen Einstellmöglichkeiten mit: Der Menüpunkt "Farbe" kommt hinzu. Hier kann man zwischen Aktivmodus, Warmweiß, Kaltweiß, Blau und Personalisiert wählen. Bei "Personalisiert" sind Farbpalette und Sättigung im Regelbereich zwischen 0 und 100 anwählbar. Der Ambilight Effekt wird beim 9703 besonders in Räumen mit hellen Wänden deutlich - besonders angenehm gerade im Abend ist der entspannte Modus, der für deutlich relaxteren Fernseh- oder Filmgenuss sorgt.

Im einzelnen kann Ambilight ein- oder ausgeschaltet werden, im Aktiv-Modus kann in einzelnen Regelschritten (zwischen 0 und 100, 0 = maximal entspannt, 100 = maximal dynamisch) zwischen ruhiger, entspannender Ambilight-Darstellung und dynamischer Ambilight-Einbindung gewählt werden. Die Lichtleistung von Ambilight kann zwischen 0 und 10 in sinnvollen Steps eingestellt werden. Unter dem Menüpunkt "Teilung" kann man den visuellen Stereoeffekt bestimmen, falls Relaxed, Moderat oder Dynamisch im Menü-Modus gewählt wurden (anwählbar: Aus/Minimum/Maximum). Da Ambilight kein Merkmal ist, welches mit LCDs anderer Hersteller verglichen werden kann, geben wir hier keine Note für die Einzeldisziplin, da der Aspekt der direkten Vergleichbarkeit fehlt. Natürlich fließt Ambilight aber in die Gesamtbenotung am Schluss ein, da es sich um einen Benefit handelt, den andere Anbieter nicht offerieren. 

Vor auf Seite 3/Zurück auf Seite 1

  ZURÜCK
Copyright © AREA DVD