TEST: Pioneer Blu-ray-Player BDP-LX71
Konfiguration und Menüs

Grundeinstellungen

Der BDP-LX71 verfügt über einen integrierten Setup-Navigator, der bei der Ersteinrichtung behilflich ist. Im einzelnen wird folgendes eingestellt:

  1. Sprachwahl für die Menüs
  2. Auswahl der Audio- und Videoausgangsbuchsen
  3. Auswahl HDMI High-Speed-Übertragung
  4. Videosignal-Ausgabeauflösung für die Komponenten-Buchse
  5. Seitenverhältnis fürs TV-Gerät wählen
  6. Überprüfung der Einstellungen
  7. Ausgabe des Testsignals zum Checken der Toneinstellungen

Taste "Home Menü" auf der Fernbedienung:

  • Medienarchiv (für Home Gallery-Funktion) 
  • Grundeinstellungen

Beispiel für Funktion des Media-Archivs: Einlegen einer DVD-R mitMP3-Musikdateien:

  • Anwahl der Funktion "Medienarchiv" nach Drücken der Home Menu-Taste auf der Fernbedienung
  • Angezeigt wird "CD-ROM" - dies bestätigt man mit der Enter-Taste
  • Anwahl Filme/Musik - auf dieser DVD-R ist nur Musik enthalten, also wählt man die weiß unterlegte Funktion "Musik"
  • Auswahlmöglichkeit im Musik-Menü: Ordner/Alle Titel
  • Nun kann ein Titel angewählt und wiedergegeben werden
  • Wiederholungs-/Zufallswiedergabe-Optionen: Aus/alle wiederholen/Titel wiederholen/zufällig

Unter Grundeinstellungen findet man: 

  • Videoausgang: Bildschirmformat 4:3/16:9
  • Audioausgabe: Dolby Digital-Ausgabe/DTS-Ausgabe/AAC-Ausgabe/DTS-Downmix
  • Lautsprecher: Audioausgabe (2-Kanal-Stereo/Mehrkanal), bei Anwahl von Mehrkanal: Lautsprecher-Größe (small/large), Kanalpegel (nur wenn als Parameter "Variable" bei Channel Level eingegeben ist. Werkseinstellung ist "fix", hier sind alle Kanäle auf maximalem Pegel)
  • HDMI: HDMI High-Speed-Übertragung aus/ein, HDMI Farbraum automatisch/YCbCr 4:4:4, 4:2:2, RGB (16 - 235, 0 - 255), HDMI-Audioausgabe automatisch/PCM), PQLS (Precision Quartz Lock System, für die Ausgabe von Stereosignalen über HDMI, die rückwärtigen HDMI Audiokanäle werden für die Bereitstellung einer Master Clock-Schaltung genutzt, die dafür sorgt, dass es praktisch keine Zeitlauffehler mehr gibt. Die hörbare Folge ist ein enorm impulstreuer, dynamischer und detaillierter Klang. PQLS ist nur im Stereobetrieb und bei aktivierter HDMI Control-Funktion verfügbar. PQLS funktioniert nur in Zusammenarbeit mit einem Pioneer AV-Receiver/Verstärker, der ebenfalls über PQLS verfügt), HDMI Steuerung (HDMI Control, Bedienung einer AV-Kette mit nur einer Fernbedienung)
  • Sprache (Menüsprache, Dialogsprache, Untertitel, BDMV/DVD-Video-Menüsprache/Untertitelanzeige)
  • Jugendfreigabe (Passworteingabe, DVD-Video-Jugendfreigabe, BDMV-Jugendfreigabe, Landescode)
  • Optionen: Priorität für Signalausgabe (Video/Audio), On Screen Display ein/aus, Einblendungen ein/aus, Hybriddisc-Wiedergabe (BD/DVD/CD), BDMV/BDAV Priorität, DivX VOD, Automatisches Abschalten
  • Setup Navigator

Taste "Video Adjust" auf der Fernbedienung:

Drückt man die Taste "Video Adjust" auf der Fernbedienung, bietet der BDP-LX71 zunächst verschiedene Grundprogramme zur Anpassung an das verwendete Bildwiedergabegerät an:

  • LCD
  • Plasma-TV
  • Pioneer Plasma-TV
  • Projektor
  • Profi-Monitor
  • Hinzu kommen die mit eigenen Settings belegbaren Speicherbank-Plätze 1, 2 und 3.

Hier ist festzustellen, dass der BDP-LX71 mit gleich drei individuell belegbaren Speicherplätzen beste Voraussetzungen für ein unter allen Umständen überzeugendes Bild mitbringt.  Als nächstes widmen wir uns nun den Video-EQ-Einstellmöglichkeiten.  Prinzipiell verfügbar sind:

1. Teil des Video-EQs

  1. Progressive Motion: nur bei 1.080p/60 Hz-Fix-Anwahl als Auflösung im entsprechenden Menü, bei Ausgabe "automatisch", "Quelle Direkt", 480/576i/p, 1080i nicht verfügbar. Mittels Progressive Motion ist die Bewegungsschärfe einstellbar zwischen "Bewegung" und "Standbild"
  2. Pure Cinema: nur bei 1.080p/60 Hz-Fix-Anwahl als Auflösung im entsprechenden Menü, bei Ausgabe "automatisch", "Quelle Direkt", 480/576i/p, 1080i nicht verfügbar. Modi für die korrekte Wiedergabe des Materials: Ein, Auto1, Auto2, Aus. 
  3. YNR, Reduzierung des Helligkeitsrauschens, nur anwählbar bei: 480/576i/p, 1.080i, 1.080p/60
  4. CNR, Reduzierung des Farbrauschens, nur anwählbar bei: 480/576i/p, 1.080i, 1.080p/60
  5. Flächenrauschen, Reduzierung des Flächenrauschens, nur anwählbar bei: 480/576i/p, 1.080i, 1.080p/60
  6. Kantenrauschen, Reduzierung des Kantenrauschens, nur anwählbar bei: 480/576i/p, 1.080i, 1.080p/60
  7. Detailschärfe (- 4 bis + 4): Sehr gelungene, wirksame Regelung zur Präzisionssteigerung bei kleinen Details im hochfrequenten Bildbereich. Beispiel: Testbild "Faces" von der Burosch Testbild-Blu-ray. Hier achtet man am besten auf die Kette der blonden Lady - wenn man den Detailregler aufzieht, wird die Musterung des Kreuz-Anhängers sichtbar schärfer, ohne dass das Ergebnis überscharf erscheint. Auch die "Gegenseite" überzeugt: Ist die Detailwiedergabe einer Disc überscharf und Doppelkonturen-lastig, kann man das Bild harmonischer gestalten, indem man den Detailschärferegler in Richtung "weich" bewegt. 
  8. Helligkeit: Der Helligkeitsregler verfügt zwar nur über wenige Stufen (- 4 bis + 4), diese sind in sich aber schlüssig und zeigen eine sinnvolle Steigerung oder Absenkung der Bildhelligkeit. 
  9. Kontrast: (- 4 bis + 4): Auch hier gibt es nur wenige Regelschritte, diese sind aber erneut gekonnt abgestuft und sorgen für eine wirkungsvolle Aufbesserung oder Abschwächung des Kontrastes. 
  10. Schwarzpegel (nicht aktiv bei Bildsignalausgabe über HDMI und YUV, nur bei Video und S-Video und nur bei NTSC-Material)
  11. Gamma-Korrektur (- 4 bis + 4): Bei der Gammakorrektur wird die Differenzierbarkeit der Graustufen angeglichen, ohne den Schwarz- oder Weißpunkt und somit den Gesamtkontrast zu verändern. Die Regelung des BDP-LX71 funktioniert einfach und dafür erstaunlich effektiv, wie bei z.B. bei entsprechenden Graustufen-Testbildern nachvollziehen kann. 
  12. Farbton (Grün-/Rot-Balance, - 4 bis + 4)
  13. Farbpegel (- 4 bis + 4)

Alternativ kann man auch über die Taste "Tools" auf der Fernbedienung in die Videoeinstellungen kommen. Unter "Tools" sind insgesamt folgende Funktionen verfügbar:

  • Winkel
  • Audio
  • Untertitel
  • Audio DRC
  • Videoeinstellungen
  • Zweite Videospur
  • Zweite Audiospur
  • Video-Signalauflösung: 480/576i, 480/576p, 1.080i, 1.080p, automatisch (zwischen LCD und Bildzuspieler findet Kommunikation über die maximal mögliche Auflösung statt, Quelle direkt (Auflösung der Signalquelle wird übernommen), KEINE 720p-Signalausgabe!. Das Umschalten der Auflösung nahm nur wenige Sekunden in Anspruch (im Zusammenspiel mit Pioneer Full-HD-LCD Kuro KRL-37V)
  • Wiedergabe
Aktivierung, Laufwerk (Abspielbare Formate, Einlesezeiten)

Leises und zuverlässiges, aber träges Laufwerk

1. Einschalten des Gerätes aus dem Standby-Betrieb, keine Disc eingelegt: Nach 25 Sekunden kommt der Schriftzug "No Disc" - das ist zu lang. 

Einlesezeiten:

  • Blu-ray Fluch der Karibik: 50 Sekunden bis zum ersten Menü
  • Blu-ray Stirb Langsam 4.0: 74 Sekunden bis zum Fox-Logo - diese Blu-ray mag der BPD-LX71 offensichtlich nicht. 
  • Blu-ray Casino Royale: 44 Sekunden bis zum Sony-Logo
  • DVD Star Wars Episode III: 46 Sekunden bis zur "Warning" Angabe

Der BDP-LX71 ist entschieden zu langsam - in dieser Teilwertung besteht deutliches Verbesserungspotential. 

Abspielbare Formate:

Wiedergabe von 
• Blu-ray disc (BD-ROM, BD-R/RE) inklusive BD BonusView für zusätzliche Inhalte
• DVD-Video (DVD-R, DVD-R DL, DVD-RW) 
• AVCHD (DVD-R, DVD-R DL, DVD-RW) 
• CD (CD-DA, DTS-CD, PC-Files [Nur ISO 9660 Dateisystem]) 
• DivX, MP3, WMA

Der BDP-LX71 ist nicht für BD Live vorbereitet, ansonsten ist die Auswahl der Formate, die wiedergegeben werden können, reichhaltig. 

Insgesamt ist das Laufwerk entschieden zu träge, was in dieser Disziplin zu einer eher bescheidenden Zensur führt. Allerdings ist die Laufwerkseinheit sehr zuverlässig und stürzte in den Testreihen nicht ab. Bei den Wiedergabeformaten ist so gut wie alles vorhanden, was wichtig ist. Gesamtnote: Befriedigend. 

Geräuschentwicklung Laufwerk/Gesamtgerät

Das Laufwerk des BDP-LX71 macht nur während des Einlesevorgangs wahrnehmbare, aber nicht zu aufdringliche Geräusche. Im Spielbetrieb ist es so gut wie nicht zu hören. Der eingebaute Ventilator läuft vorbilich leise und sorgt somit für keine unschönen Geräuschemissionen. Gesamtnote: Ausgezeichnet - hervorragend. 

Bedienung

Sehr gutes Gerätedisplay

Gut untergebrachte Navigationseinheit

Die On Screen Menüs sind optisch attraktiv und professionell gestaltet. Die elegante Fernbedienung liegt gut in der Hand, die Navigationseinheit ist gut positioniert, wichtige Tasten für elementare Funktionen sind direkt um das Navi-Kreuz positioniert. Sehr praktisch ist die "Tools"-Taste, wer diese drückt, landet in einem Schnell-Menü für fast alle relevanten Bedien- und Einstelloperationen. Ebenfalls sehr gut sind die direkten Zugriffsmöglichkeiten auf Ausgabeauflösung und Video-EQ auf der Fernbedienung. Der Video-EQ funktioniert allerdings nur während der Filmwiedergabe und nicht, wenn der BDP-LX71 auf "Stop" steht. In diesem Fall kann man den Video-EQ nicht aufrufen. Die "Play"-Taste auf der Fernbedienung könnte allerdings größer ausfallen. Auch ist der Kontrast zwischen dem schwarzen Gehäuse der Fernbedienung und den schwarzen Testen ist etwas gering. Wenigstens ist die Navigationseinheit in silberner Farbe gehalten. Das Gerätedisplay ist sehr gut abzulesen und weist einen guten Kontrast auf. Die Touch-Bedienung am Gerät selber erfordert etwas Eingewöhnung, danach geht sie einfach von der Hand. Gesamtnote: Sehr gut - ausgezeichnet. 

Testequipment
Bild

Blu-ray Fluch der Karibik 1, 1.080p/24 Hz:

Direkt zu Anfang taucht das Segelschiff aus dem sehr realistisch erscheinenden Nebel heraus. Vorbildlich detailliert der Pioneer die Gallionsfigur. Das Kleid und das Gesicht des am Bug stehenden kleinen Mädchens wird schon aus gewisser Distanz sehr akkurat erfasst. Zu Beginn des 2. Kapitels fällt die sehr exakte Zeichnung von Sparrows Gesicht auf, im Hintergrund stechen die Gewitterwolken durch ihre hervorragende Plastizität und die natürliche Farbgebung auf. Die Wellenbewegung des Wassers wird genau wiedergegeben, und als Sparrow im Hafen von Port Royal einfährt und über den Landungssteg schreitet, ist die Struktur des Korbes links im Bild während der Bewegung sehr scharf und genau sichtbar. Als die Festung, in deren Hof eine große Zeremonie statt findet, ins Bild rückt, bleiben die einzelnen Steine, aus denen das Mauerwerk besteht, scharf während des Kameraschwenks erkennbar. Das Gleiche gilt für die farblich absolut natürliche, im Wind flatternde Fahne. Die prächtigen Uniformen der Soldaten werden vom BDP-LX71 präzise dargestellt. Die blauen und roten Grundfarben korrespondieren mit dem klaren und reinen Weiß ausgezeichnet. Während sich die Soldaten bewegen, bleibt die Steinwand im Hintergrund stabil. Im 4. Kapitel gleich zu Beginn zeichnet der BDP-LX71 die im Nebel liegenden Türme des Gefängnisses präzise durch. Die Wasseroberfläche erscheint sehr realistisch. Kleine Einzelheiten in dunklen Bildbereichen werden hervorragend hervor gehoben. Nahezu perfekte Arbeit des Pioneer auch am Anfang des 4. Kapitels: Der auf auf den Pflastersteinen liegende Knochen wird in fast allen Einzelheiten wiedergegeben, auch die Steine selber erscheinen scharf und plastisch. Am Anfang des 6. Kapitels überzeugt der BDP-LX71 erneut vollauf: Die Strohhalme auf dem Boden kommen scharf zur Geltung, das Gefieder der aufgeregt herumlaufenden Hühner wirkt beinahe wie zum Anfassen. Sogar die Maserung des Eis, welches rechts im Bild auf dem Boden erkennbar ist, wird wiedergegeben. Der leichte Bart von Orlando Bloom, der auf dem Boden liegt, wird detailliert erfasst. 

Auffällig beim BDP-LX71 sind summa summarum die folgenden Faktoren:

  • exzellente Bildruhe, das Bild erscheint solide wie ein Fels in der Brandung
  • Überragende Bildschärfe - ohne dass das Bild überscharf erscheint, sind alle Konturen absolut präzise gezeichnet
  • Authentische Farbwiedergabe - Farbtemperatur, Farbsättigung und Farbreinheit sind auf Premiumlevel. 
  • Herausragende Detaillierung: Auch Einzelheiten in hinteren visuellen Ebenen werden klar erkannt und scharf sowie flüssig ins Gesamtbild eingearbeitet
  • Nahezu optimale Schwarzwiedergabe - die Nacht erscheint so dunkel, wie wir sie auch empfinden, wenn wir draußen unterwegs sind. Kein Farbstich stört, das Schwarz wirkt rein und tief.
  • Brillanter Kontrast mit feiner Durchzeichnung auch in sehr hellen oder dunklen Bildbereichen. 

Blu-ray, 1.080i/60 Hz, Celine Dion, A New Day

  • Eine norme Bildschärfe und Detailtreue ist sehr gut erkennbar im Boden der Bühne
  • Celine Dions Gesicht wird sehr dynamisch und natürlich wiedergegeben, ihre Haare fallen natürlich, der Glanz des Stoffes von ihrem Blazer kommt sehr natürlich zur Geltung. Details wie die Knöpfe des Blazers sind scharf und deutlich erkennbar.
  • Die Farben hinterlassen einen echten, realistischen Eindruck. 

Fazit Blu-ray: Besser geht es aktuell kaum noch - perfekte Bildruhe, exzellente Farbwiedergabe, brillanter Kontrast, erstklassige Bildschärfe und ein enorm tiefes Schwarz- das ergibt die Gesamtnote hervorragend - perfekt. 

Upscaling und De-Interlacing von DVDs (576i/50 Hz) auf 1.080p, Beispiel Star Wars Episode III :

  • Die gelbe Laufschrift zu Beginn des Films wird mit sehr stabilem, sicheren Lauf wiedergegeben. Die Buchstaben zittern und flimmern nicht und sind komplett gelb eingefärbt. Das oft zu beobachtende Phänomen, dass die Ränder weiß sind und überstrahlen, kommt hier nicht vor. 
  • Der republikanische Sternzerstörer erscheint mit stabil gezeichneten Konturen und fliegt gleichmäßig über den Bildschirm. Beinahe jedes Detail steht stabil. Als die beiden Raumjäger von Obi-Wan und Anakin vorbei fliegen, sind trotzdem alle Einzelheiten des Sternzerstörers sehr gut und praktisch ohne Schärfeverlust erkennbar. 
  • Unterhalb des Sternzerstörers ist die Oberfläche von Coruscant klar zu erkennen.
  • Beim Abkippen der beiden Jäger in die Schlacht unterhalb des Sternzerstörers differenziert der BPD-LX71 die einzelnen visuellen Ebenen sehr gut auseinander. Auch an den weiteren Sternzerstörern, die sich näher an der Planetenoberfläche befinden, werden viele Details gezeigt.
  • Die zu Beginn von Chapter 4 aufgehende Tür wird detailliert gezeigt, während der Bewegung bleibt die Struktur in stabiler Schärfe klar erkennbar.
  • Sehr detailliert fliegt zu Beginn des 6. Kapitels General Grievious' Kommandoschiff durchs All. Der links daneben fliegende Sternzerstörer wird scharf und detailreich wiedergegeben.
  • Sehr schön modelliert der Pioneer bei Laufzeit 22:48 im 7. Kapitel die Ansicht auf die verschiedenen Gebäude im Regierungsviertel von Coruscant heraus. Das Bild erscheint stabil und scharf, die Schärfe wird als natürlich und Kino-like und nicht als überschärft empfunden.
  • Konkurrenzvergleich: Der BDP-LX71 macht im DVD-Betrieb alles besser als der BDP-LX70A. Das Upscaling hat einen deutlich wahrnehmbaren Schritt nach vorn gemacht. Das Bild erscheint sichtbar schärfer, Konturen werden plastischer herausgearbeitet. Das Scaling glänzt durch sehr saubere Arbeit. Das beim BDP-LX70A ab und zu vorkommende leichte Rauschen bei hochfrequenten Bilddetails fehlt hier. Das De-Interlacing ist ebenfalls besser geworden und erfüllt nun ohne Schwierigkeiten sehr hohe Ansprüche. Das Bild ist stabiler und ruhiger, diagonale Linien sind exzellent durchgezeichnet. Vergleichen wir den BDP-LX71 mit dem deutlich teureren Denon DVD-2500BT, so ist festzustellen, dass der Denon seinen Aufpreis schon Wert ist: Das  Bild ist noch dynamischer, visuelle Ebenen werden noch besser auseinander differenziert und die Bildschärfe liegt, ohne unnatürlich zu werden, geringfügig höher. Allerdings sind diese zusätzlichen visuellen Pluspunkte des DVD-2500BT nur mit einem sehr hochwertigen Bildwiedergabegerät ausfindig zu machen. Was der Pioneer für rund 800 EUR ermöglicht, ist ohne jeden Abstrich exzellent. Der Sony BDP-S550 hat uns visuell ebenfalls hervorragend gefallen. Das nicht ganz so plastische und scharfe Bild und ab und zu auftretende leichte Flimmern bei der 1.080p-Wiedergabe von DVDs zeigt aber, dass die Preisdifferenz zwischen Sony und Pioneer auch voll gerechtfertigt ist. Das ändert nichts daran, dass der Sony für seinen Kaufpreis nach wie vor eine ausgezeichnete Wahl ist. Aber der teurere Pioneer erbringt für das mehr investierte Geld auch eine sichtbar bessere Leistung. Den alten BDP-LX70A schlägt der Sony BDP-S550 allerdings sichtbar in seiner Funktion als DVD-Player.

Generelle Feststellungen im DVD-Betrieb:

  • Der BDP-LX71 verfügt über eine sehr authentische Farbwiedergabe
  • Das Durchzeichnungsvermögen in sehr dunklen und sehr hellen Bildbereichen ist exzellent
  • Hauttöne werden mit stimmigen, fließenden Übergängen erfasst, so dass sie sehr realistisch wirken
  • Das gesamte Rauschverhalten ist nahezu vorbildlich

Fazit DVD-Betrieb 1.080p:

Der Pioneer BDP-LX71 ist im Gegensatz zu seinem Vorgänger nun auch ein ausgezeichneter DVD-Player. Er überzeugt mit seinem enorm rauscharmen, enorm kontrastreichen Bild, das Farben sehr natürlich darstellt und zudem mit natürlicher Bildschärfe punktet. Scaler und De-Interlacer leisten insgesamt hervorragende Arbeit. Gesamtnote in Relation zur Preisklasse: Hervorragend. 

Klang

Bei "It's all coming back to me now" von Celine Dion (A new Day, TrueHD) überzeugt der sehr dynamische, klare Ton bei der Ausgabe über die HDMI-Buchse. Kleine vokale Details werden sehr schön eingebunden, die Trennung der unterschiedlichen akustischen Ebenen gelingt hervorragend. Normales Dolby Digital 5.1 EX (Star Wars Episode III) ertönt ebenfalls sehr klar,  nachdrücklich und intensiv. Hier hat der BDP-LX71 gegenüber seinem Vorläufer einen weiteren Schritt nach vorne gemacht. Auch sehr gut wahrnehmbare Fortschritte sind bei der analogen CD-Wiedergabe zu verzeichnen, die dank der neuen D/A-Wandler nun absolut überzeugen kann. Lebendig, dynamisch und mit natürlicher, authentischer Tonalität konnte sich der BDP-LX71 bei der Paul Potts-Interpretation von "Time to say Goodbye" ausgezeichnet in Szene setzen. Vokale und instrumentale Elemente konnten sauber getrennt werden. Verwendet man im Vergleich die Stereosignalausgabe über HDMI und setzt einen entsprechend hochwertigen AV-Receiver ein, lassen sich jedoch bezüglich der Brillanz, der Feinzeichnung und der Präzision im Bassbereich weitere Fortschritte erzielen. Gesamtnote Klang in Relation zur Preisklasse: Hervorragend. 

Fazit

Audiovisuell brillant: Der BDP-LX71

Die Nachteile des BDP-LX71 sind schnell aufgezählt: Keine 720p Signalausgabe und ein zu langsames Laufwerk. Die Liste der Vorzüge hingegen möchte kaum enden: Ein extrem scharfes, plastisches und farbechtes Bild im Blu-ray-Betrieb, ein erstklassiger Scaler und De-Interlacer sorgt für Freude bei der DVD-Wiedergabe in 1.080p. Die akustischen Eigenschaften sind exzellent, nicht nur die Tonausgabe über HDMI, sondern erfreulicherweise auch die analoge Stereo-Signalausgabe liegen im Preisbereich zwischen 500 und 1.000 EUR absolut an der Spitze. Das Laufwerk arbeitet zuverlässig und sehr leise - überhaupt gefällt das niedrige Betriebsgeräusch sehr gut. Die Ausstattung hat uns ebenfalls überzeugt, insbesondere die praxisgerechten Medien-Wiedergabefunktionen und der effektive Video-EQ stechen hervor. Die Bedienung geht nach kurzer Eingewöhnungszeit leicht von der Hand, die grafisch attraktiven On Screen Menüs füllen das Punktekonto weiter an. Bleibt noch die ausgezeichnete Verarbeitung - sie vervollständigt den Eindruck, es mit einem echten Premium-Produkt zu tun zu haben. In Anbetracht dieser Qualitäten erscheint uns der Kaufpreis des BDP-LX71 als vollkommen angemessen. 

Mit brillanten Qualitäten als BD- und DVD-Player setzt der elegante, reichhaltig ausgestattete Pioneer BDP-LX71 neue Maßstäbe in seiner Preisklasse

Blu-ray Bildwiedergabegeräte Oberklasse
Test 13. November 2008
Preis-/Leistungsverhältnis

+ Erstklassiges Blu-ray-Bild
+ Hervorragendes DVD-Bild
+ Überragender Digitalton über HDMI
+ Gelungene analoge Stereo-Signalausgabe
+ Sehr guter Video-EQ
+ Hochwertige Verarbeitung

- Laufwerk zu langsam
- Keine 720p-Signalausgabe

Zurück zu Seite 1

Test: Carsten Rampacher
13. November 2008

  ZURÜCK
Copyright © AREA DVD