EDV-Support by

   

HIGH END 2013: Neuheiten von Aurum

10.05.2013 (cr/th)

Aurum Base Titan für 5.000 EUR

Im Detail

Großes Aurum Bändchen für feinste Auflösung im Hochtonbereich

Base Titan, Montan VIII, Titan VIII

Mit einem großen Paket hochklassiger Neuheiten ist Aurum auf der High End in München präsent. Highlight ist der neue Center Aurum Base Titan. Mit den original Titan-Chassis und dem exzellenten Bändchen für den Hochtonbereich kann hier größtmögliches Hprvergnügen nicht nur bei Filmton, sondern auch bei Musik garantiert werden. Gerade eine hochwertige Reproduktion bei der Wiedergabe von Musikmaterial ist vielen Center-Lautsprechern nicht eigen. Gerade dann, wenn man z.B. Opern hört, ist diese aber unerlässlich. Genau in diese Bresche springt Aurum mit dem neuen Center. Im großen Heimkino in Halle 4, L01/G11 ist der gigantische Center zu bestaunen. Zwei Standlautsprecher Aurum Titan VIII in Kombination mit dem Aurum Base Titan sorgen für beeindruckende Klangfülle an der Leinwand. Zwei Aurum Vulkan VIIIR füllen den Raum akustisch von hinten. Man kann nur den Hut ziehen vor Tiefenstaffelung, gesamtem Bühnenaufbau, Fein- und Grobdynamik - und vor allem auch vor der Belastungsfähigkeit. Der 48 kg wiegende Center mit 10 Jahren Garantie ist mit 300 Watt Nenn- und satten 500 Watt Musikbelastbarkeit gesegnet. Im Betrieb auf der High End fügt er sich klanglich perfekt zwischen die beiden Titan VIII ein, die identische Chassisbestückung macht sich sofort Gewinn bringend bemerkbar. Die Folge ist ein homogener, in sich schlüssiger Klang. 5.000 EUR kostet der neue Premium-Center, Im einzelnen ausgestattet ist der mächtige Centerlautsprecher mit dem originalen Bändchenhochtöner aus der aktuellen Titan VIII, 170 mm Altima Chassis für die Mitteltonwiedergabe und 2 x 260 mm Altima Tieftöner. Ergänzt wird das Portfolio von einer speziellen Frequenzweiche, in der nur streng selektierte Bauteile berücksichtigt wurden. Bestmögliche Langzeitstabilität und extreme Präzision sollen dadurch garantiert werden. Nicht nur als Centerlautsprecher, sondern auch als querformatiger Frontlautsprecher im Heimkino kann der Aurum Base Titan zum Einsatz kommen. Der Mehrkanal-Liebhaber hat somit die Möglichkeit, beispielsweise eine „Klangfront“ mit drei Aurum Base Titan für Front links, Center und Front rechts aufzubauen. Der Center ist in Schwarz Hochglanz oder Weiß Hochglanz erhältlich. Optional sind 190 individuelle RAL Lackierungen möglich. Die UVP beträgt dann 5.500 EUR.

Orkus R

Endstufe mit 500 Watt Nennleistung und stromsparendes Standby-Netzteil

Richtig "Druck" macht auch der brandneue Aurum Orkus R Aktivsubwoofer. Optisch tritt er mit Abmessungen von 43,7 cm Höhe, 40 cm Breite und 50 cm Tiefe sogar recht bescheiden auf. Das noble Oberflächen-Finish vermittelt aber Exklusivität. Das Gehäuse weist Merkmale eines edlen Möbelstücks auf, typisch für Aurum. 1.500 EUR kostet der leistungsfähige Bassist, der bei auf 20 Hz herunter spielt und mit 500 Watt Nenn- und 600 Watt Musikleistung werden auch größere Hörräume souverän beschallt. Der Woofer wiegt 31,6 kg und ist in den Farben Eiche-Natur, Eiche-choco, Krische, Schwarz oder Weiß Hochglanz und in Individuallackierung gegen Aufpreis lieferbar. 150 EUR mehr, ein fairer Aufpreis, muss der Kunde für die Individuallackerierung berappen (190 RAL Farben verfügbar).

Aurum Orkan VIII Aktiv in der Vorführung

Aurum offeriert des weiteren zwei neue aktive Lautsprecher - die Endstufen befinden sich direkt in den Boxen, somit ist für den Betrieb zusätzlich nur eine Vorstufe notwendig. Aurum nimmt zum einen die mit 3 zusammen 320 Watt starken Endstufen ausgestattete Orkan VIII aktiv für 3.000 EUR/Stück ins Sortiment auf. Optisch beeindruckt der Schallwandler durch die Aurum typische erlesene Verarbeitung, mit hoher Oberflächenqualität und präzisen Passungen. Für 1.400 EUR/Stück bereichert der Regallautsprecher Altan VIII aktiv das Sortiment. Hier sind zwei zusammen 200 Watt starke Endstufen verbaut. Beide Lautsprecher zeigen auch wieder den Weg "Back To The Roots". Schon früher gab es von Aurum/Quadral aktive Schallwandler. Nun scheint es wieder einen Markt zu geben, immer mehr Hersteller engagieren sich, wenn es um die Entwicklung neuer aktiver Schallwandler geht. Die Aurum "Aktivisten" beweisen Klasse durch hochwertige Technik. So gibt es nicht nur unsymmetrische Cinch- sondern auch symmetrische XLR-Anschlüsse. Somit können die Boxen prinzipiell direkt an die ebenfalls brandneue Aurum P8 Vorstufe angeschlossen werden. Bei der kleinen Altan aktiv mag dies nicht unbedingt Sinn machen, aber mit der Orkan könnte dieses Vorhaben durchaus von akustischem Erfolg gekrönt werden. Beide neuen aktiven Lautsprecher sollen hohe Dynamik und enorme Präzision miteinander vereinen. Wir werden beide Produkte zu einem späteren Zeitpunkt einem ausführlichen Test unterziehen. 

Bei der Orkan VIII aktiv greift Aurum in die Vollen. Das Mitteltonchassis aus dem größten Aurum Lautsprecher, der Titan VIII, wird hier verwendet. Die Folge: Sehr gute Loslösung von Stimmen vom Lautsprecher, facettenreiche Stimmwiedergabe, feinsinniger und gleichzeitig dynamischer Grundtonbereich. Beide neuen aktiven Boxen verfügen über ausgeklügelte Filterschaltungen. Ein schaltbarer Hochpassfilter sowie ein parametrischer EQ sorgen dafür, dass Tief- und auch Grundtonbereich exakt auf die Gegegebenheiten am Aufstellungsort abgestimmt werden. Raummoden und daraus resultierendes Bass-Dröhnen, ungeliebte, doch hartnäckige Problemfaktoren, können so reduziert werden. Beide neuen aktiven Schallwander haben überdies eine Subsonic-Schaltung an Bord, die vor extremen, materialmordenden Pegeln im Tiefbassbereich schützt. Wenden wir uns den Justagemöglichkeitem im Einzelnen zu. Der Hochpass kommt mit drei unterschiedlichen Betriebsarten. Im Modus "Normal" wird ohne klangliche Beeinflussung gearbeitet. Modus 2 bietet erweiterten Tiefbass, Modus 3 reduzierten Tiefbass in Verbindung mit höherer Pegelfestigkeit. So dürfte für jeden Anwendungszweck etwas dabei sein. Der EQ, semi-parametrisch ausgeführt, arbeitet mit fester Güte von 1/3 Oktave, einstellbarem Pegel in einem Bereich von -/+ 6 dB und einer einstellbaren Frequenz zwischen 30 und 200 Hz. Somit kann der versierte Anwender präzise an den Hörraum anpassen. Der Raum als klangbeeinflussender Faktor lässt sich demnach zu einem beachtlichen Teil eliminieren. Gerade dann, wenn man nicht die Möglichkeit hat, den Hörraum z.B. durch entsprechende Absorber zu optimieren, ist diese Art der Klangverbesserung sehr erwünscht.  Damit im Hochtonbereich ebenfalls fein justiert und angepasst werden kann, gibt es bei beiden einen Pegelsteller für den Hochtöner. Mit einem Regelbereich von +/- 3dB kann die Hochtonintensität feinfühlig angepasst werden. Die Orkan VIII Aktiv wird in einer Stereovorführung auf der High End präsentiert und zeigt durch klare Basswiedergabe, tollen Tiefgang, exzellente Räumlichkeit und sehr gute vokale Wiedergabe ausgesprochen überzeugende Qualitäten.

P8

Edles Finish

P8 und M8

C5

Qualität made in Germany

Edle Chromspange

Bei der Aurum Elektronik gibt es ganz oben Zuwachs. Vorverstärker P8 und Endstufe M8 überzeugen durch zeitlose Eleganz und erlesene Materialqualität. Beide Geräte sind deutlich flacher als erwartet und schmücken auch den edlen Wohnraum. Die hochglanzpolierte Metallspange oben auf der Vorderseite mit dem Aurum Schriftzug ist besonderes optisches Kennzeichen. Souverän gleiten Source- und Lautstärkedrehregler durch die Hand. Sie sind hochwertig gelagert und begeistern optisch sowie haptisch.

Der in Deutschland handgefertigte Vorverstärker P8 ist mit einer parallelsymmetrischen 4-fachen Ausgangsstufe ausgestattet. Des Weiteren setzt Aurum auf spezielle hochentwickelte Netzfilter, die gegen jede Art von asymmetrischer oder symmetrischer Störung vorgehen. Für die analoge und die digitale Sektion stehen im Sinne größtmöglicher Signalreinheit getrennte Netzteile zur Verfügung. Um digital eingehende Signale in exzellenter Güte in die analoge Ebene zu wandeln, verbaut Aurum renommierte Burr Brown-Konverter mit 192 kHz/24 Bit. Mittels phase-locked loop (PLL) wird das Zusammenspiel der digitalen Eingänge und Wandler kontrolliert. Jeder dieser Bereiche wird durch eigens entwickelte Regler gesteuert. Ein ausgeklügeltes System feinster passiver Filter entkoppelt die Digitalelemente untereinander. Um eine Reinheit der Signalwege zu garantieren arbeiten im Inneren keine herkömmlichen Elektrolyt-Kondensatoren (ELKOs) sondern hochwertige Folienkondensatoren, die überdies bessere Langzeitstabiltät auf. Neben asymmetrischen Cincheingängen (Phonoeingang MM-/MC-Tuner, CD, AUX) befinden sich auf der Rückseite auch 2 x das symmetrische XLR Anschlüsse. Das Anschlusssortiment wird von einer USB-Schnittstelle und optischem sowie koaxialem Digitaleingang ergänzt.

Akustisch und optisch stellt die wahlweise im Stereo- oder Monobetrieb arbeitende Endstufe Aurum M8 die perfekte Ergänzung dar. Ebenso wie die Vorstufe P8 sorgen hochwertige breitbandige Netzfilter für extreme Störungsarmut. Ausreichende Leistungsreserven stellt der ausladende 850 VA-Ringkerntransformator bereit, der solide im Gehäuse befestigt ist. Der Transformator ist besonders streuarm und weist eine spezielle Wickeltechnik als Besonderheit auf. Ein 100 % Doppelmono-Aufbau ab der Sekundärseite des Transformators verhindert ein mögliches Übersprechen zwischen den Kanälen. Die beiden verbauten Niederimpedanz-Netzteile ermöglichen eine extrem stabile Stromversorgung und garantieren damit enorme Leistungsreserven. Eine eigene Spannungsversorgung für die Eingangsendstufen und die Spannungsverstärker erhöhen Auflösungsvermögen und Feindynamik. Ein eigenes Netzteil mit separater Masse für alle digitalen Schaltungselemente der M8 stellt eine völlig getrennte Stromversorgung der Digitalsektion sicher. Für die Umschaltung der Signalquellen kommen ausschließlich besonders hochwertige Relais mit hartvergoldeten Kontakten zum Einsatz. Die Umschaltung zwischen Stereo- und Mono-Betrieb erfolgt durch die Relais und ist daher nahezu verlustfrei. Die Schaltung passt überdies automatisch die Betriebsspannung an, was zur Folge hat, dass auch leistungshungrige, von der Impedanz her kritische Lautsprecher an der Hochleistungsendstufe betrieben werden können.
Im Stereobetrieb stemmt die M8 2 x 200 Watt an 4 Ohm, nutzt man die Endstufe als Mono-Block, liefert sie 350 Watt. Damit die P8 auch bei hoher Beanspruchung nie in thermisch kritische Bereiche kommt, werden Hochtemperatur-Isolierfolien eingesetzt. Dadurch wird entstehende Wärme schnell abgeleitet, was zur Erhöhung der thermischen Reserven und zu einer längeren Lebensdauer der Endtransistoren beträgt. Zu einem Stückpreis von 2.500 EUR ist die Vorstufe P8 erhältlich, die M8 Endstufe kommt auf 3.800 EUR.

Erweitert haben die Hannoveraner Klang-Experten die Ausstattung des hochwertigen C5 CD-Players. Das Gerät heißt nun C5DA, was darauf hindeutet, dass nun ein Digitaleingang mit an Bord ist – somit kann man den exzellenten eingebauten D/A-Wandler auch für andere Quellen verwenden. Der C5DA kommt auf eine UVP von 2.500 EUR.

Text: Carsten Rampacher
Fotos: Thomas Hermsen
Datum: 10.05.2013

  ZURÜCK
Copyright © AREA DVD